pix

Sie sind hier: Global-Wanderer > GrosseFahrt > Kroatien - Sirena

Lupe(Fast) alle Bilder auf der Seite können mit einem Mausklick vergrößert
l.. und durch Mausklick an beliebiger Stelle geschlossen werden

Sirena bei Omiš

150 km südlich von Pirovac schlage ich für die nächsten Tage im Camp Sirena bei Omiš mein "Lager" auf. Wie mir auf meiner Fahrt gesagt wurde, an wohl einem der spektakulärsten Plätze an der kroatischen Küste - und ich wurde nicht enttäuscht! Das Camp windet sich in engen Serpentinen an einem Steilhang bis fast direkt ans Meer und ich finde einen Platz, wo jeder Blick aus den Fenstern atemberaubend ist. Hier, weit unterhalb der Küstenstraße, sind wieder nur noch die Wellen zu hören, die direkt unter mir an die Steilküste schlagen. Genauso spektakulär entwickelt sich auch das Wetter: Strahlender Sonnenschein, dann fallen wieder schwere Wolkenbänke über die Berge und sintflutartiger Regen bricht los ...

Traumplatz für den Wanderer

Traumplatz für den Wanderer

pix

Traumplatz für den Wanderer

so einen Blick aus dem Küchenfenster hat man nicht alle Tage ...

pix

Traumplatz für den Wanderer

pix Wolkenbänke über Sirena

.. und dann fallen wieder die Wolken über die Berge

pix

Wolkenbänke über Sirena

und bilden immer größere Bänke.

Wolkenbänke über Sirena

Sindflut über Sirena

Dann geht es los! Erst langsam,

Sindflut über Sirena

dann kommt die Sindflut!

Abschied von Sirena

Abschied von Sirena und Omiš

Vollmond über Sirena

Vollmond über Sirena

pix

Sie sind hier: Global-Wanderer > GrosseFahrt > Kroatien - Nin und Vir

Lupe(Fast) alle Bilder auf der Seite können mit einem Mausklick vergrößert
l.. und durch Mausklick an beliebiger Stelle geschlossen werden

Nin und Vir

Nach Sirena und Omiš treten der Wanderer & ich langsam den Heimweg an. Zum einen ist "er" schon seit Reisebeginn inkontinent (Wasserschaden in meiner Frischwasserversorgung und Motoröl), dann hat mein Mountainbike Osteoporose bekommen (die Federgabel ist altersbedingt völlig in sich zusammengesunken und hat keinen Federweg mehr) und vor ein paar Tagen habe ich zu allem Überfluß auch noch mein Handy geschrottet. Unbedacht in den Rucksack gesteckt hat eine Wasserflasche gegen das Display gedrückt und das war`s dann ... Auf die Kommunikation mit der Außenwelt könnte ich ja noch für einige Zeit verzichten ... viel dramatischer aber ist der Verlust des Internets und damit die Möglichkeit Stellplätze -nicht Campingplätze- abseits der Touristenströme zu finden. Also langsam zurück in Richtung Heimat ... zuerst über die Halbinsel Nin, nördlich von Zadar: Auf einer Halbinsel in einer Lagune liegt auch das Örtchen Nin - süß, nett, sauber, aber zu 100% für den Tourismus aufbereitet und irgendwie ... steril. Eigentlich hätte ich Niska Laguna ja gar nicht mehr erwähnt, wäre da nicht ein anderes "Dickschiff" (Expeditionsmobil) gewesen! Ein Unikat (siehe auch: https://www.unicat.net/de/index.php) mit Olli & Susanne. Natürlich kamen wir sofort ins Gespräch und daraus wurden dann ein gemeinsamer Grillabend und am nächsten Tag die Entscheidung, gemeinsam bis zur äußersten Spitze der Insel Vir aufzubrechen und dort einen Offroad-Stellplatz anzufahren ...

Vollmond über Sirena

Vir - nett, süß ... steril

Dann aber zusammen mit dem Unikat und Olli & Susanne nach Vir

Offroad nach Vir

Offroad nach Vir

pix

Offroad nach Vir

Unikat & Wanderer

pix

erste Trophäen für den Wanderer

einige Schlammlöcher haben ihre Spuren hinterlassen!
... und die Büsche des engen Hohlweges tolle Kratzspuren an den Seitenwänden gezogen! Wie Olli sagt: "Trophäen eben ..."

pix Unikat & Wanderer

Unikat & Wanderer

pix

Unikat & Wanderer

Unikat & Wanderer

Sonne, Stille - nur das Plätschern der Wellen, der Gesang der Vögel, manchmal ein Fischerboot, gemeinsames Kochen & Essen, relaxen ...

Unikat & Wanderer pix Unikat & Wanderer

bis, ja bis ...

pix

Sie sind hier: Global-Wanderer > GrosseFahrt > Kroatien - Abschied

... ja, bis uns auch hier der Regen einholt. Für mich dann der endgültige Aufbruch nach Hause ...

Regen in Vir

Abfahrt von Vir
© Olli Schmidt

Der Regen begleitete mich bis Österreich - das war`s! Ab nach Hause ..

Regen in Österreich

... und dort erwarteten mich tatsächlich Sonnenschein, brütende Hitze und Stau in NRW ...
560 km gesamt an diesem Nachmittag ... 2 1/2 h für die letzten 60 km ... Warum bin ich eigentlich zurückgekommen?

pix
pix pix