pix

Heckträger für den Wanderer

Oktober 2018, der Wanderer ist nach 4 Jahren Bauzeit reisefertig und so führt die erste längere Probefahrt 700 km in den Süden der Republik, nach Waldkirchen im Bayrischen Wald zur Edelstahlverarbeitung Obermüller. Hier entstehen der Dachgepäckträger und der Heckträger.

"Reisefertig" zeigte hier mehr als deutlich die Grenzen auf: Noch fehlte u.a. meine Heizung! Als sich dann bereits in der ersten Woche das schöne Sommer- und Herbstwetter verabschiedeten, der Wanderer in dichten, nassen Nebel getaucht wurde und die Temperaturen beim ersten Schneefall auf die Frostgrenze absackten, war das Leben nicht mehr so angenehm. Dicht eingemummelt habe ich im Koffer gesessen. Während mein Atem kondensierte entstanden diese Zeilen auf dem Laptop ... die Hände, natürlich nicht eingepackt in Handschuhe, wurden trotz der Fingerübungen auf der Tastatur immer kälter und steifer ... Grenzwertig, aber diese Fahrt mußte einfach noch vor dem richtigen Winter stattfinden weil ein Großteil der Arbeiten am Fahrzeug gemacht werden mußten. Da die Halle von Andreas eine Einfahrhöhe von 3,40 m, der Wanderer aber eine Höhe von 3,74 m hat, war also viel Arbeit unter freiem Himmel angesagt ...

Der Heckträger wird vollständig aus Edelstahlrohr gefertigt und soll in Zukunft den Tender -eine 250-er Enduro- des Wanderer tragen. Daher bestehen hohe Anforderungen an die Dauerstabilität und Tragfestigkeit des Trägers.

pix

Entstehung des Heckträgers in Bildern

Die ersten Profile für den Heckträger sind gesägt, ausgerichtet und können verschweißt werden. Diese Plattform soll später den "Tender of Wanderer", meine 250-er Geländemaschine tragen.

Plattform des Heckträgers

 

Dieser Arbeitsschritt war für mich gleichbedeutend mit einem Wunder! Vor mehr als einem Jahr habe ich meine Staukästen, ebenfalls aus Edelstahl zu bohren versucht und bitteres Lehrgeld gezahlt ... In dieser Woche konnte ich einem Profi in der Bearbeitung von Edelstahl über die Schulter schauen und war jedesmal fassungslos, wenn Andreas (Edelstahlverarbeitung Obermüller) selbst 10 mm dicke VA-Platten ohne Vorbohrung mit 12 mm HSS-Bohrern wie Butter schneiden konnte. Sein Geheimnis: HSS-Bohrer, die deutlich besser sind als die, die man in der "Bucht" oder im Baumarkt beziehen kann - dafür auch deutlich teurer! .. und die Fähigkeit, stumpfe Bohrer mit dem Geschick und der Erfahrung von vielen Jahren, nachzuschleifen.

Bohren von Edelstahl

 

Die Befestigungen für den Laufprofilträger sind am Rahmen des Steyr befestigt. Ebenfalls montiert ist bereits die Winde, die später die Motorradplattform heben und senken wird.

Die Winde ist eine 24 V Horn Gamma 3.5 ATV (Bedienungsanleitung) mit 1,6 t Zugkraft und Funk-Fernbedienung (Bedienungsanleitung)

Befestigungen für den Laufprofilträger

 

.. und das ist der Clou des Heckträgers: die Laufrollen für die Trägerplattform! Bei "normalen" Heckträgern laufen die Schienen der Plattform form- und kraftschlüssig in einem U-Profil aus Stahl, welches zur Verminderung der Reibung mit Teflon ausgelegt ist. Der Nachteil in der Praxis ist die Verwirbelung von Dreck am Heck des Fahrzeugs und der allgegenwärtige Staub und Sand. Diese Verunreinigungen setzen sich in den Profilen ab und erschweren die Bewegung des Trägers teilweise erheblich.
Bei diesem Prototyp von Andreas wird die Gleitreibung zweier Profile durch Rollreibung der Laufschlitten ersetzt. Diese Schlitten besitzen gegen Staub und Wasser gekapselte Kugellager in den Laufrollen und schließen (hoffentlich) Reibung und Verkantung des Laufprofils völlig aus.

Laufrollenschlitten vom Heckträger

 

Der Test auf dem Montagetisch läuft so sauber wie eine Bowlingkugel auf der Bahn!

Test des Laufschlittens

 

Der Außenrahmen des Heckträgers mit den Laufprofilen für die Schlitten entsteht auf dem Montagetisch

Außenrahmen des Heckträgers

 

Im vorletzten Arbeitschritt wurde der Außenrahmen mit dem Stapler auf das Rahmenniveau angehoben und wird jetzt mit den Halteplatten der Rahmentraversen verschweißt. Über diese zwischen Traversen ud Rahmen verschraubten Platten kann der gesamte Rahmen später auch wieder demontiert werden.

Montage des Außenrahmens

 

Vorerst letzter Arbeitsschritt: Der gesamte Trägerschlitten mit der Plattform wird mit den Laufschlitten verbunden und kann jetzt in den Führungsprofilen auf- und abbewegt werden

Montage des Trägerschlittens

 

Der fertige Träger:

fertiger Träger am Wanderer

pix

Restarbeiten

Wie schon beim Dachgepäckträger für das Fahrerhaus, sind auch beim Heckträger noch Restarbeiten durchzuführen

  • Der Trägerschlitten mit der Plattform wird nur im oberen Teil durch die Laufschlitten geführt. Der gesamte untere Teil ist führungslos und muß während der Fahrt natürlich gegen alle Wankkräfte sowie ungewolltes Absetzen gesichert werden. 2 Arme, die unter der Plattform arretiert werden, sind bei diesem Prototypen noch suboptimal und müssen nachgearbeitet werden
  • An alles haben wir gedacht ... nur nicht an die Lampenträger für die Heckleuchten. Diese werden jetzt teilweise von der Motorradplattform verdeckt und müssen versetzt werden

Die Bilder-Geschichte ist also noch nicht abgeschlossen und wird nach Fertigstellung hier fortgesetzt ...

pix pix